Mittwoch, 24. Juli 2013

Yin-Yang mit Punkten ergänzt

Inzwischen habe ich meiner Yin-Yang-Seife Punkte verpasst, mit einer Bleistiftrückseite (einer versiegelten) ein Loch reingedrückt und dann mit der konträren Farbe aufgefüllt. Allerdings sind die Punkte nicht durchgängig, sondern nur etwa 4 mm dick, aber ich bin mit dem Resultat ganz zufrieden!




Und wie ihr sehen könnt, passende Schächtelchen habe ich auch noch gebastelt....

Übrigens: Martina von Seifentreff hat mir zu den Punkten folgendes geschrieben:

Bei Wikipedia hab' ich keinen Namen für die "Augen" gefunden, aber an anderer Stelle folgende Erklärung:

"In der schwarzen Fläche ist ein weißer Punkt, in der weißen Fläche ein schwarzer. Dies zeigt, das es keine 100%igen Zustände von Yin und Yang gibt. In jedem Yin ist noch ein wenig Yang, in jedem Yang noch ein wenig Yin."

Finde ich eine sehr gute Erklärung - vielen Dank auch an dieser Stelle, liebe Martina!

Kommentare:

  1. gell isch gar nö so schwierig schächteli zmache ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt - wenn man erst mal weiss wie, dann geht es wirklich prima. Nun will ich mal eine "Fensterschachtel" basteln, so eine wie du sie für deine Milchmädchen-Seife gemacht hast!

    AntwortenLöschen
  3. Gorgeous soaps! Good job on the details. =)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Ying/Yang ist sehr schön geworden. Die Mühe, die Punkte auszugießen lohnt sich wirklich. Geh ich meine wohl auch mal zeigen, mit ohne ausgegossenen Punkten.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Klasse, bin begeistert!
    LG
    Ria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej danke Ria, es freut mich, dass sie dir gefällt!

      Löschen